Wahlkrampf in Wintermoos (Herbst 2009)

nennt sich das Stück der Stadtbühne Wörgl, das am 24. Oktober 2009 im Volkshaus Wörgl seine Premiere feierte. Das Klamauk-Spiel rund um die Bürgermeisterwahl in einen kleinen Unterinntaler Gemeinde hat aufgrund der Aktualität durchaus seinen Reiz. Schließlich standen im Frühjahr 2010 in Tirol tatsächlich die Gemeinderatswahlen an. Da kein aktuelles Stück mit dieser Thematik zu finden war, entschloss man sich kurzerhand eines zu schreiben. Autor Hannes Mallaun, langjähriges Mitglied der Stadtbühne Wörgl, setzte sich kurzerhand an den PC und zauberte ein maßgeschneidertes Bühnenmanuskript für „seine“ Stadtbühne hervor. Da er seine Mitspieler seit Bestehen der Bühne kennt, konnte er die jeweiligen Rollen sogar jedem auf den Leib schreiben. Begleitet hat die Bühne das Ganze in Wörgl noch mit falschen Wahlplakaten, damit die dortige Bevölkerung erst recht verunsichert wurde. Erst 14 Tage vor der Premiere lüftete der Theaterverein das Geheimnis und stellte klar, dass es sich nicht um eine verfrühte Wahlwerbung der Gemeindepolitiker, sondern um das neue Spiel im Volkshaus handelt. Der Dreiakter ist gepickt mit Gags und Pointen, in denen jeder sein „Kraut“ weg bekommt. Die Handlung beschreibt den humorvollen Geschlechterkampf rund um die Kandidatur der Bürgermeistergattin, die ebenfalls das Amt ihres Mannes anstrebt. Autor Hannes Mallaun ist seit Jahren selber als Kulturstadtrat in Wörgl politisch tätig und kennt somit die gemeindepolitischen Hintergründe mit all seinen Klischees.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.